Die Tempelmassage aus Hawaii

Totem

Lomi Lomi Nui ist eine Art der Ganzkörpermassage, die aus dem alten, vorkolonialen Hawaii stammt.

Sie spielte eine wichtige Rolle in der Medizin der "Kahunas", der Weisen und Priester, die sie in ihren Tempeln anwendeten. Daher der Name "Tempelmassage".

Nach der Erfahrung der Kahunas ist Krankheit das Ergebnis von Spannung  und der Körper kann folglich nur dann gesund sein, wenn er frei von belastenden Energien wie Stress, Sorgen, Aggressionen und Ängsten ist.

Die Massage kennen sie als eine Möglichkeit, den Menschen von Spannungen zu befreien, so dass der Weg zur Gesundung eingeleitet wird und die Selbstheilungskräfte unbeeinträchtigt wirken können. Sie hat also nicht nur das Ziel, Muskeln zu lockern, sondern spricht den Menschen auf allen Ebenen an, indem äußere und innere Blockaden aufgelöst werden.

In Hawaii spielte die Lomi Lomi Nui Massage als Übergangsritual eine große Rolle, da sie der Reinigung auf jeder Ebene dient.

So wurden Menschen vor einem wichtigen Neuanfang im Leben (z.B. auch Jugendliche an der Schwelle zum Erwachsenwerden) stunden- und manchmal tagelang massiert, um alle Spannungen aufzulösen und "gereinigt" den neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

Auch vor wichtigen Aufgaben und Ereignissen im Leben wurde massiert, um Körper, Geist und Seele mit Energie aufzuladen und zu stärken.

Im Zusammenhang mit Initiationen während der damit verbundenen Reinigungsrituale wurde die Lomi Lomi Nui Massage angewendet, um die "Durchlässigkeit" des Menschen zu fördern, als Vorbereitung für den Kontakt mit der spirituellen Welt.

Feuergöttin Pele

www.fliessendekraft.de